## the Beast is on the Road again ##
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

   Der Chrysler Crossfire ist ein sehr interessanter und formschoener Wagen, der Motor von
   Mercedes ist ein Traum.
                               

   Besonders stolz bin ich weil das alles bei der Firma Karman in Osnabruek gebaut worden ist.  

  Toll finde ich auch das der Chrysler Crossfire egal ob Coupe oder das Cabrio im Strassenverkehr

  nicht so verbreitet  ist wie der Mercedes SLK.

Den Chrysler Crossfire gibt es als Coupe sowie als davon abgeleiteten Roadster, der von Karmann im Auftrag von Daimler Chrysler produziert wurde. Die Modelle basieren auf dem Mercedes SLK Typ 170, das Coupe besitzt im Gegensatz zu diesem jedoch ein festes Stahldach und der Roadster ein Stoffdach.

Der Produktionsstart des Crossfire-Coupe war der 3. Februar 2003 und der des Crossfire-Roadster der 2. Februar 2004. Der Crossfire war in zwei Versionen verfuegbar: mit einem 3,2-l-V6-Saugmotor (160 kW/218 PS) und 310 Nm Drehmoment sowie als Crossfire SRT6 mit einem gleich grossen Kompressormotor und 246 kW (335 PS) Leistung und 420 Nm Drehmoment. Letzterer basiert auf dem Triebwerk des SLK 32 AMG, wurde aber um 14 kW (19 PS) gedrosselt.


In Verbindung dazu war ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 5-Stufen-Automatikgetriebe (SRT6 nur mit Automatikgetriebe) mit adaptiver Schaltsteuerung lieferbar (Automatikhandhabung wie ueblich, oder man schaltet ueber die Auto-Stick-Funktion durch kurzes Antippen des Waehlhebels).

Um den Absatz anzukurbeln, wurde Ende 2004 das Sondermodell Blackline eingefuehrt. Diese neue Ausstattungslinie war sowohl fuer den Roadster wie auch fuer das Coupe zu einem deutlich guenstigeren Kaufpreis erhaeltlich. Die Blackline-Modelle gab es jedoch nur mit Schaltgetriebe und sie sind weniger gut ausgestattet als die normalen Crossfire. Gegenueber den Serienmodellen fehlen beheizbare Aussenspiegel, Edelstahl-Einstiegsleisten mit Crossfire-Schriftzug, elektrostatischer Luftfilter, Frontrahmen, Tuergriffe und seitliche Luftauslaesse in Satin-Silber-Lackierung, Fussmatten, Garagentoroeffner Home Link, Getraenkehalter in der Mittelkonsole ausklappbar, Infinity-Soundsystem mit 240-Watt-Verstaerker und zwei Subwoofern, Kartentaschen und Netze zwischen den Sitzen, Scheibenwischerduesen beheizt, Ledersportsitze (stattdessen hat der Blackline Stoffsitze aus dem SLK R170), zweistufige Sitzheizung, Nebelscheinwerfer und Sportpedale aus Edelstahl mit Gumminoppen.

Ebenfalls Ende 2004 wurde die Luxusvariante Silver Line, ausschliesslich mit Automatikgetriebe kombinierbar, aufgelegt. Bei dieser Ausstattungsvariante wurde ein Interieurpaket mit Carbon-Verkleidungen eingefuehrt, ergaenzt um ein DVD-Navigationssystem sowie einen CD-Wechsler mit MP3-Funktion.

Am 17. Dezember 2007 wurde bei Karmann der letzte Crossfire gefertigt, da die Verkaufszahlen nach wie vor nicht die Erwartungen erfuellten.

Der Text stammt von Wikipedia


ADAC Autotest Chrysler Crossfire Roadster 3.2 V6 Automatik
Zweitueriger Roadster der Mittelklasse mit 160 kW Leistung

ADAC Testergebnis Note 2,7


Losse Michael - sir.mike@t-online.de - Tel. 015758080865
+++ Crossfire Coupe***
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü